MADE TO LAST

Wiederverwertung von Verschnitten bei De Ploeg:

Bleibende Qualität: Gut für ein zweites Leben! Weil auch die unverschleißbaren Ploegstoffe irgendwann Abfall werden, haben die Entwerfer der Ploegstoffe einen Anfang gemacht, in der Herstellung neuer textiler Produkte aus Abfall.

Schnittabfall von Kundenaufträgen einer Woche: Mit wenig beginnen zeigt einem häufig den Kern eines Problems. Darum sammelten die Designer der Firma De Ploeg den Schnittabfall einer Woche. Sie zählten alleine 50 Stücke von mindestens 1m². Unter anderem fanden Sie Gardinenstoffe, gewebte Streifen, Druckdessins und reine Wollmöbelstoffe und Filz. Der Abfallbehälter enthielt einen Schatz an Informationen, sowohl darüber was geschnitten wurde, als auch Material mit dem man wieder arbeiten konnte.

Gemeinsam mit anderen Designern wurden aus diesem Schnittabfall neue Produkte entwickelt. Verschiedene Designer und Künstler arbeiten zusammen mit De Ploeg an dem Projekt Wiederverwertung von Schnittabfall.

Daphma Laurens – Marijn Damen – Barbara Polderman – Greetje van Tiem – Brigitte Dalmaijer – Martin Hartveld – Jo Meesters – Lotty Lindeman


KODA AMSTERDAM + DE PLOEG

Wiederverwendung von Stoff- und Verschnittresten. Diana van Dongen arbeitete im vergangen Jahr zusammen mit deploeg an Ihrem Re-Use Projekt. Daraus resultiert eine neue Marke: Koda Amsterdam.

Koda Amsterdam ist nach einer intensiven Zeit der Zusammenarbeit entstanden. Niederländische Designer haben sich von deploeg Stoffen inspirieren lassen, die erste Serie von Produkten besteht aus Taschen, Sleeves, Hockern und Schmuck. Allesamt Einzelstücke, die Vielzahl von Schnittresten bewirkt das jedes Stück einzigartig und anders ist. Mit Liebe gefertigt in Niederländischen Ateliers.

Willst du mehr Informationen? Besuch koda.nl